Salon

Ab Sommer 2018
gegen Voranmeldung

SALON

Zauberhafte Realität. Ein kleines Juwel der Sinne, hier wird dem Leben und dem Genuss gefröhnt, den Staub des Alltags wischen wir einfach weg: im „Ebner-Ebenauer Salon“. Ein detailverliebtes Genusskunstwerk, das ebenso wie das Weingut in eine andere, zauberhafte Welt einlädt.

Es gibt so viel zu entdecken hier – wie im Weinwunderland fühlt man sich, bestaunt die Inneneinrichtung, Kunst und Vielfalt der Natur. die offene Küche verströmt köstliche Düfte, der große, schwere Holztisch lädt zum Verweilen ein, schon ist die Hektik des Alltags vergessen. Man fühlt sich zum Nichtstun auserkoren, inne zuhalten, Zeit für Weinmelancholie. Selbstverständlich kann man sie auch flaschenweise kaufen und die Kleinode mit nachause nehmen, wo sie auch weiterhin ihren Zauber versprühen.

Allerdings gilt es hier eine Regel zu beachten: RESPEKT bitte – vor den Produkten und den Menschen! Lust auf betörende Genussmomente? Dann begeben Sie sich auf eine „dramatisch schöne Weinreise“, wenn die Winzer ihr reichhaltiges Wissen weitergeben. Schließlich ist im Salon „Ebner-Ebenauer“ – im Wunderland – alles möglich!

Degustationsmenüs

im Salon

Weinviertler Handwerk

Wir huldigen der archaischen Handwerkskunst des Weinviertels. Ausschließlich Produkte gewachsen und veredelt in dieser Weinregion kommen hier auf den Teller. Vieles ist hausgemacht, einiges liebevoll ausgesucht.

Egal, ob das herrliche Natursauerteigbrot oder das Nussbrot, der süß-saure Kürbis, die schwarzen Nüsse, der aromatische Wildschinken oder die luftgetrockneten Strohschweinwürste. Eine Sache des Vertrauens! Wir kennen unsere Freunde und Partner, sie lieben ihr Handwerk so sehr wie wir unseres.

€ 50,-

Hedonistisches Weingeflüster

„Man gönnt sich ja sonst auch alles“, pflegt unser Trauzeuge immer zu sagen, und recht hat er. Vor allem, wenn man bedenkt, dass früher im Verhältnis deutlich mehr Geld für gutes Essen und Trinken ausgegeben wurde als heute.

Hier gönnen wir uns tatsächlich einen kleinen Luxus, der das Leben einfach lebenswert macht. Es ist eine Mischung aus „brutal regional“ – wie unsere top Veltliner zu hausgemachten Grammelknödeln – und „ein Blick in andere Bundesländer“ – wie unsere Weine zu Kaviar von Grüll in Salzburg oder herrlichem Saibling aus dem Weißensee. Die Hauptrolle spielen natürlich stets unsere Einzellagen-Weine.

€ 90,-

Kulinarische Boheme

… geht es Ihnen auch so? Wir schauen professionellen Köchinnen und Köchen so gerne auf die Finger, beeindruckt von ihrer handwerklichen Geschwindigkeit und ihren Können, betört von den Düften, die durch den Raum schweben. Auch, um die Menschen dahinter kennenzulernen und was sie bewegt. Fasziniert vom Handwerk als solches, aber vor allem vom Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten und Aromen.

Ja genau, hier bieten wir die Bühne. Hauptdarsteller neben unseren Einzellagen-Weinen (still & schäumend) sind Köche aus dem In- & Ausland. Hier wird auf den Wein zugekocht! Im wörtlichsten aller Sinne. Denn jeder Koch, jede Köchin bekommt vorab die Weine zugesandt, um sich gut darauf einstimmen zu können. Ist guter Wein doch seit jeher eine Quelle der Inspiration!

€ 150,- – 200,-

„Mein Salon. Dein Salon.“

Marion Ebner-Ebenauer

Marion’s
Lieblingsrezepte

Luxus aus Österreich
Kaviar Blinis

für ca. 10 Personen

650g Buchweizenmehl
1 Würfel Hefe
900 ml lauwarme Milch
250g Butter und 5 Eier
600g Sauerrahm
Grüll Kaviar (Forelle oder Saibling)

Buchweizenmehl in einer Schüssel mischen, eine Mulde eindrücken und die Hefe ein bröckeln. Lauwarme Milch in die Mulde gießen, Hefe und ein wenig Mehl damit verrühren, zugedeckt 30 Min. gehen lassen. 50 g Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen. Mit Eiern und ca. 1 TL Salz zur Mehl-Milchmischung geben, gut durchmischen. Zugedeckt 2-3 Std. gehen lassen. In der warmen Pfanne mit Butter kleine goldbraune Blinis backen. Zum Servieren den Sauerrahm mit 1 Prise Salz & einem Schuss Flüssigzucker cremig rühren. Blinis mit Sauerrahm und Kaviar genießen. Weinempfehlung: Blanc de Blancs Zero Dosage

Typisch Weinviertel
Mini Grammelknödel

für ca. 10 Personen

1,5 kg gepresste Erdäpfel
6 Eier
350g griffiges Mehl
800g Grammeln
Öl, Jungzwiebel Knoblauch, Salz, Pfeffer, Muskat

Jungzwiebel im Öl anrösten, währenddessen Grammeln hacken und in die Pfanne mit Knoblauch hinzu geben. Mit Salz, Pfeffer abschmecken zu sehr kleinen Kugeln formen und ab in den Tiefkühler. (Wenn die Kugeln angefroren sind, sind sie leichter mit dem Kartoffelteig zu ummanteln.) Für den Teig die gepressten Erdäpfel mit Mehl und Eidotter zu einer Masse vereinen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und die gefrorenen Mini-Grammel-Kugeln darin einpacken. Zu einer schönen Kugel formen (ideal wäre Golfball-Größe). Im Salzwasser kochen bis sie oben aufschwimmen. Mit lauwarmen Krautsalat oder Sauerkraut servieren. Weinempfehlung: Grüner Veltliner, what else?