Weine

WEINE

Einzellagenweine | Black Edition | Sekt

Brillante Balance. Jede Rebsorte und Lage in ihrem Charakter verstehen und respektieren. So entstehen Weine, die nicht modisch sind, und doch oft genug neue Trends setzen.

Die Essenz der Lagen:
Einzellagenweine

Mindestens 30 Jahre lang müssen die Rebstöcke tief in den Boden wurzeln, damit ihre Trauben in die charakterstarken Weine mit Einzellagenbezeichnung kommen dürfen. Erst dann kann man nach Marions und Manfreds Auffassung wahrhaftig „vom Geschmack des Bodens“ sprechen. Kombiniert mit der Rebsortentypizität bringt das zum definierten Ziel: die Essenz der Lagen. Daher setzen Marion & Manfred auf den Faktor Zeit und traditionellen Anbau: 500-L-Eichenfässer oder Edelstahltanks, je nachdem. Kein Schnickschnack soll den Wein, wie die Natur ihn schenkt, verfälschen. Ihre „puren Ästheten“ werden frühestens im Mai nach der Ernte gefüllt – so viel Zeit muss sein.

Grüner Veltliner
2017

Grüner Veltliner
„Weinviertler DAC“ 2017

Grüner Veltliner
„Hermanschachern“ 2017

Grüner Veltliner
„Bürsting“ 2017

Grüner Veltliner
„Sauberg“ 2017

Grüner Veltliner
„Alte Reben“ 2017

Grüner Veltliner
„Bürsting MAGNUM“ 2016

17/20 Jancis Robinson

Grüner Veltliner
„Sauberg MAGNUM“ 2016

17.5/20 Jancis Robinson

Grüner Veltliner
„Alte Reben MAGNUM“ 2016

18/20 Jancis Robinson

Chardonnay
„Alte Geringen“ 2017

Comming soon

Weißer Burgunder
„Alte Reben“ 2016

18/20 Gault&Millau

Riesling
2017

Riesling
„Alte Reben“ 2017

Roter Traminer
„Maxendorf“ 2017

Comming soon

Rosa Kalk 2016
CS | ME

17/20 Jancis Robinson

Zweigelt
„Alte Reben“
2015

Pinot Noir
klassik
2015

St. Laurent
„Alte Reben“ 2013

18/20 Gault&Millau

Verflüssigte Eleganz: Black Edition

Streng limitiert, einzigartig und prestigeträchtig: Mit der „Black Edition“ geht das Winzerpaar noch mehr in die Tiefe. Manfreds große Experimentierfreude und Weinliebe, die Burgunder, stehen ideell Pate, selbst für den Grünen Veltliner, der dadurch eine ungeahnte Vielschichtigkeit erreicht. Extreme Selektion im Weingarten ist nötig, lange Maischestandzeiten und der darauffolgende Ausbau in französischen Barriques mit monatelanger Batonnage (Aufrühren der Hefe) und schlussendlich lange Flaschenreife. Facettenreiche elegante Weine sind das Ergebnis, tief, funkelnd, spannend. Weine, die unbedingt dekantiert werden sollten, da sie unfiltriert abgefüllt werden und viel Luft benötigen. Elegant ist auch das Erscheinungsbild, das ausschließlich in Handarbeit ausgeführt wird. Schwarz auf Schwarz im „kleinen Schwarzen“.

Grüner Veltliner
„Black Edition“ 2015

94/100 Falstaff

Chardonnay
„Black Edition“ 2015

93/100 Falstaff

Pinot Noir
„Black Edition“ 2013

94/100 A La Carte

Winzerhandwerk in Perfektion:
Sekt

95/100 Punkte vom renommierten Fachmagazin Wine Enthusiast sprechen Bände: Der Blanc de Blancs Zero Dosage ist laut Gault&Millau nicht nur der beste Sekt Österreichs, sondern seit Dezember 2015 auch in der Liga der größten Champagner wie Dom Pérignon, Taittinger oder Krug aufgestiegen. Umso beachtlicher, da der Jahrgang 2008 doch erst der dritte dieses beeindruckenden Schaumweins ist. Marion ist bekennende Krug-Liebhaberin und das schmeckt man dem reinsortigen Chardonnaysekt auch an. Sieben Jahre liegt er auf der Hefe, bevor er degorgiert und ohne Dosage verkorkt wird. Die Naturschönheit ist staubtrocken, sehr weinig und verströmt faszinierende französische Noblesse.

Blancs de Blancs
ZERO DOSAGE Vintage 2010

Sekt des Jahres bei Gault&Millau
Reservierungen für Jahrgang 2013 möglich.